DSGVO sei Dank! Neuigkeiten beim Liturgiefuchs

DSGVO. Es klingt wie eine medi­zi­ni­sche Abkür­zung für eine unheil­ba­re Krank­heit. Und — wer weiß — in den Augen eini­ger Blog­ger ist es das viel­leicht auch. Die neue euro­päi­sche Daten­schutz­grund­ver­ord­nung (DSGVO) tritt in weni­gen Tagen in Kraft. Das hat der Lit­ur­gie­fuchs zum Anlass genom­men, ein­mal grund­le­gend an sei­ner Web­site zu schrau­ben. Was sich alles geän­dert hat, erfahrt ihr hier!

Datenschutz à la DSGVO

Es grenzt wirk­lich ans Lächer­li­che: Ihr wisst es viel­leicht, ich bin Pro­mo­vend in der Lit­ur­gie­his­to­rik an einer theo­lo­gi­schen Fakul­tät in Deutsch­land. Dar­um seht es mir nach: aber ich kann mit Euren Daten über­haupt gar nichts anfan­gen! Was gehört zu den Daten, die ich „sam­me­le“? Frü­her habe ich mir ange­se­hen, wie vie­le Men­schen täg­lich auf mei­nen Blog kom­men und habe mich gefreut, wenn es mal 20 oder 30 Auf­ru­fe waren. Nach den neu­en Rege­lun­gen habe ich mich ent­schie­den, auf die­se klei­ne Freu­de zu ver­zich­ten. (Denn man ist rich­tig stolz, wenn es dann sogar manch­mal 35 Klicks waren.) Außer­dem gibt es kei­ne Kom­men­tar­funk­ti­on mehr auf liturgica.org. Auch das fin­de ich rich­tig trau­rig, aber es ist für mich siche­rer. Alle Kom­men­ta­re bringt bit­te in den Soci­al-Media. Bit­te kom­men­tiert und liket bei Face­book, Twit­ter und Insta­gram umso mehr, dass ich sehen kann, ob Euch mei­ne Bei­trä­ge gefal­len. Denn sonst schrei­be ich ein­fach ins Lee­re, obwohl ich ja eigent­lich für Euch schrei­ben möch­te!

Neuer Newsletter

Zu den Daten, die ich jetzt hier an die­ser Stel­le ganz bewusst und öffent­lich „sam­me­le“ und die mir wirk­lich wirk­lich wich­tig sind, gehö­ren Eure E-Mail-Adres­sen! Die benut­ze ich aber nicht, um damit den gro­ßen Rei­bach zu machen. Mit einem Schmun­zeln will ich mal so offen sein: Wer hät­te es gedacht, aber das kann man mit 10–15 E-Mail-Adres­sen auch gar nicht. Ich benut­ze Eure Adres­sen aus­schließ­lich, um Euch bei neu­en Blog­posts zu infor­mie­ren. Wer Inter­es­se hat, kann sich hier in das For­mu­lar ein­tra­gen. Ihr könnt mir damit eine rie­si­ge Freu­de machen, weil Ihr mir damit Euer Inter­es­se an mei­ner Arbeit (und womög­lich sogar Eure Wert­schät­zung) zeigt.

Ihr bekommt dann eine E-Mail mit Bestä­ti­gungs­link, checkt dar­um bit­te auf jeden Fall Euren Spam­ord­ner. Soll­tet Ihr euch bis­her schon ein­ge­tra­gen haben, muss ich Euch bit­ten, Euch hier neu zu regis­trie­ren. Alle bis­he­ri­gen Daten habe ich gelöscht. Das hat für mich den Vor­teil, dass ich auch unter der neu­en DSGVO wie ein unbe­schrie­be­nes Blatt anfan­gen kann.

Neues Design

Wie Ihr bestimmt schon gese­hen habt, hat die Sei­te ein kom­plet­tes Make-Over erfah­ren und ich fin­de es groß­ar­tig, wie es jetzt ist. Ich habe ver­sucht, mehr Über­sicht­lich­keit und eine bes­se­re Inte­gra­ti­on der Soci­al-Media zu erzie­len. Denn anders als es am Anfang noch aus­sah, ist die­ser Bereich des Soci­al-Media trotz DSGVO für mich wich­tig gewor­den. Schreibt mir doch bei Face­book, Twit­ter und Insta­gram wie Euch die Sei­te gefällt.

500 Likes bei FB

Es ist tat­säch­lich pas­siert, ich habe Euch herz­lichst zu dan­ken! 500 mal habt Ihr auf „gefällt mich!“ gedrückt und ich bin nach wie vor sprach­los. Bit­te macht wei­ter und werbt für Euren Lit­ur­gie­fuchs, denn das macht mir ein­fach nur pure Freu­de mit Euch! Wenn Ihr mich unter­stüt­zen wollt, gebe ich Euch einen klei­nen Tipp und plau­de­re mal aus dem Näh­käst­chen: für Blogs auf Soci­al-Media ist jede Eurer Inter­ak­tio­nen mit den gepos­te­ten Bei­trä­gen wich­tig. Seid dar­um sehr ger­ne frei­gie­big mit Likes und Kom­men­ta­ren. (Auch ein klei­ner Kom­men­tar wie „Sehr schön!“ ist schon immens hilf­reich.) Alle Eure Blogs, die Ihr regel­mä­ßig lest und die auf Soci­al-Media aktiv sind, wer­den Euch die­se Art der Unter­stüt­zung dan­ken! Und jetzt bie­gen wir mit ganz gro­ßen Schrit­ten und vol­ler Wage­mut auf die #RoadTo1000 ein!

Neuer Beitrag

Um mich bei Euch zu bedan­ken für so viel Sup­port, wer­de ich bald schon einen neu­en Bei­trag pos­ten. Denn Mit­te Juni wer­de ich einen Got­tes­dienst in Bie­le­feld besu­chen, der eine abso­lu­te Pre­mie­re dar­stellt. So etwas hat es tat­säch­lich noch nie gege­ben und die­sen einen Tag wird es auch nie wie­der geben. Dar­um freut euch mit mir auf den neu­en Bei­trag: Es wird groß­ar­tig!

Denkt an den News­let­ter und bleibt mir gewo­gen, lie­be Com­mu­ni­ty!
Bleibt alle behü­tet, dafür betet für Euch

Euer Lit­ur­gie­fuchs!